Grundwerte

Die Aufgaben der Arbeiterwohlfahrt haben sich seit der Gründung im Jahre 1919 verändert, sie haben sich den Bedürfnissen der Menschen angepasst. Unverrückbar hingegen sind die Grundwerte: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

Nachrichten

Josef Zender 65 Jahre Mitglied bei der AWO

2012-12-14 (HG) Wenn sich die Mitglieder der Schiersteiner AWO im Gemeindesaal von St. Peter und Paul einfinden, dann steht das Weihnachtsfest vor Tür. Zum Abschluss des Jahresprogramms treffen sich dort die Mitglieder zu ihrer Weihnachtsfeier. So am Donnerstagnachmittag. Dettmar Tröger sorgte an seiner Orgel für die musikalische Umrahmung, die Kinder von der KITA St. Gabriel sangen und die AWO-Gruppe "Bewegung mit Musik" zeigte ihren neusten Tanz. Joachim Schmelzer, der Leiter der Schiersteiner Ortsverwaltung, überbrachte, ebenso wie AWO-Kreisvorsitzender Wolfgang Stasche, seine Weihnachtsgrüße!

Bevor der Nikolaus und Knecht Ruprecht Rute und Geschenke auspackten, gab es viel Beifall für die Mitglieder, die für ihre langjährige Verbundenheit geehrt wurden. Mit Josef Zender wurde ein Mann geehrt, der dem AWO-Ortsverein Schierstein seit 65 Jahren angehört und dafür mit einer besonderen Ehrennadel geehrt wurde.  

Ehrungsfoto 2012
von links nach rechts: Mathilde Vöth (25 Jahre Mitglied), Hedda Schumacher (25 Jahre), Paula Birck (25 Jahre), Helmi Steiger (25 Jahre), Josef Zender (65 Jahre), Hans Groth (40 Jahre), Robert Schmitt (25 Jahre), Wolfgang Stasche (Kreisvorsitzender), Hans-Jürgen Pflugradt (40 Jahre), Martina Moller (2. Vorsitzende des Ortsvereins)

AWO-Gruppe Bewegung mit Musik -  Nikolaus und Knecht Ruprecht hatten nicht nur die Rute mitgebracht!

Ziele der Schiersteiner AWO

Der Ortsverein Schierstein gehört mit seinen derzeit 138 Mitgliedern dem AWO-Kreisverband Wiesbaden an und leistet mit ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soziale Arbeit im Stadtteil Wiesbaden-Schierstein.

Zielsetzungen des Ortsvereins:

  • Vermittlung von Entspannung und Lebensfreude
  • Schaffung von Geselligkeit
  • Förderung von Gruppenbewusstsein
  • Förderung eigener Fähigkeiten
  • Hinwirken auf generationsübergreifende Kontakte
  • Hilfe zur Orientierung in neuen Lebensphasen